totenstalking
Friedhof Atzgersdorf

Kräftner, Hertha

Schriftstellerin (1928 – 1951)
Atzgersdorfer Friedhof (Wien)

„Es ist einfach so, dass ich viel zu traurig und zu müde bin, um noch leben zu wollen.“ /// Hertha Käftner, Abschiedsbrief an ihre Mutter (1951)

Hertha Kräftner starb am 13. November 1951 im Alter von 23 Jahren an einer Überdosis Schlaftabletten. Aufgewachsen in Mattersburg, studierte sie in Wien Germanistik, Anglistik, Psychologie und Philosophie. Sie beschäftigte sich viel mit dem Existentialismus und publizierte in verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen (Lynkeus, Neue Wege und Publikationen der Gegenwart). Sie litt unter starken Depressionen und nahm sich – nicht ganz unerwartet – das Leben:

„Dieses Mädchen stand am Anfang ihres Lebens, sie war weder gefährlich krank noch hässlich oder verunstaltet; sie war gescheit und gebildet, ihr Professor nannte sie fähig und namhafte Literaten fanden sie begabt. Sie hatte bereits schriftstellerische Erfolge. Wo immer sie hinkam, war sie den Leuten sympathisch, sie konnte sich ihren Mitmenschen anpassen. Sie hatte einen Freund, der sie liebte, wenn sie aber neben ihm nicht glücklich war, so hatte sie Gelegenheit genug, einen anderen zu wählen. Sie hatte eine sorgende Familie und bekam nicht nur, was sie brauchte, sondern auch was sie sich wünschte. Hatte dieses Mädchen also Grund, sich zu töten?“ /// Hertha Käftner, „Wenn ich mich getötet haben werde“ (1951)

Ihre Gedichte sind geprägt von Melancholie, Einsamkeit, Liebe, Versagen und Tod:

„Gesicht des Widerspruchs von dicht und lose,
verstreut an Augenblicke, die es liebt,
und so, als ging es schmal ins Ausweglose,
von dem es weiß, daß es besiegt.“ /// Hertha Käftner, „Selbstbildnis“ (1949)

„Ach, der Tod wird nach Pfeffer
und Majoran riechen,
weil er vorher im Laden beim Krämer saß,
der am silbrigen Schwanz
eines Salzherings erstickte.“ /// Hertha Käftner, „Wer glaubt noch“ (1951)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 13/11/2012 um 12:52 veröffentlicht. Er wurde unter Fundstück abgelegt und ist mit , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: