totenstalking
Grab Rossini

Rossini, Gioachino Antonio

Komponist (1792 – 1868) /// Gr.  4
Cimetière du Père-Lachaise (Paris) und Kirche Santa Croce (Florence)

„Ich halte nichts vom Recht des Menschen auf Arbeit; ich halte es lieber für das größte Recht des Menschen, nichts zu tun.“ /// Gioachino Antonio Rossini

Rossini starb am 13. November 1868 und wurde in Paris beigesetzt. 1887 wurden seine Gebeine nach Florence (dort lebte er während der Deutschen Revolution / Märzrevolution von 1848 bis 1955 nach der Flucht aus Bologna) überführt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 12/11/2012 um 16:35 veröffentlicht. Er wurde unter Einzelperson abgelegt und ist mit , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: