totenstalking

Beauvoir, Simone de und Sartre, Jean-Paul

Simone Lucie-Ernestine-Marie Bertrand de Beauvoir
Philosophin, Schriftstellerin und Feministin (1908 – 1986)

„One is not born, but rather becomes, a woman.“ /// Simone de Beauvoir

Die Werke und das Wirken Simone de Beauvoirs waren ein wichtiger Einfluss in der zweiten Frauenbewegung. Mit der Aussage, die Frau werde nicht als Frau geboren, sondern von der Gesellschaft zur Frau gemacht,  beschreibt sie einen Zustand, der veränderbar ist. Sie fordert die Selbstbestimmung und Freiheit der Frau und eine Radikalisierung politischen und philosophischen Denkens. Ihr Buch „Das andere Geschlecht“ gilt bis heute als Standardwerk.

Mit Simone de Beauvoir im Grab liegt ihr langjähriger Freund Jean-Paul Sartre, mit dem sie von 1929 bis zum Tod Sartres eine offenen Beziehung führte. De Beauvoir lehnte die bürgerliche Zweierbeziehung und die Ehe ab. Der polygame Liebespakt der beiden wurde vielen zum Vorbild. Beide waren VertreterInnen der Existenzphilosophie. Ihr schlichtes Grab wird von vielen Pariser Metro-Fahrkarten verziert.

Jean-Paul Charles Aymard Sartre
Dramatiker, Philosoph und Publizist (1905 – 1980)

Cimetière du Montparnasse (Paris) /// Gr. 20

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 23/09/2012 um 18:27 veröffentlicht. Er wurde unter Einzelperson abgelegt und ist mit , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: